Aussehen

Diese Rasse ist glatthaarig. Ihre Körperfarbe ist weiss und am Kopf und Hals braun. Gelegentlich gibt es aber auch einfarbig dunkelbraune Tiere. Die Burenziege ist grossrahmig, hat eine breite Brust und eine fleischige Rückenpartie. Die Ramsnase und die herabhängenden langen Ohren sind bei ihr typisch. Die Hörner sind nach hinten geschwungen.


Geschichte und Verbreitung

Diese Ziegenrasse hat den Ursprung bei den (Hottentottenziegen). Afrikanische Bantu-Stämme haben sie, auf ihrer Wanderung in das südliche Afrika mitgebracht. Durch Kreuzungen mit Ziegen aus Europa und den holländischen Kolonialgebieten Indiens und Ostasiens, fällt die eigentliche Geburtsstunde dieser Rasse in die frühen vierziger Jahre.

Damals beschloss eine Gruppe von eingewanderten holländischen Farmern (Buren), eine leistungsfähige Fleischrasse zu züchten.

1959 wurde dann mit Gründung eines Zuchtverbandes die Rasseneigenschaften festgeschrieben. Seit den siebziger Jahren wird diese Rasse auch in Europa gezüchtet.


Eigenschaften

Die Burenziege hat eine hohe Fruchtbarkeit, gute Muttereigenschaften und ist sehr ruhig. Diese Ziegen haben einen asaisonalen Geburtenzyklus, d.h. eine Ziege kann bei guter Haltung innerhalb von zwei Jahren drei Ablammungen erreichen. Sie gebären pro Ablammung meist 2 Gitzi. Oft ist aber auch mit Mehrlingen zu rechnen. Ihr Euter hat vier „Striche“ Zitzen, was unter den Ziegen eine Eigenart ist.

Die Burenziege ist eine Zwei-Nutzungsrasse mit sehr hoher Fleischleistung und mittlerer Milchleistung. Wegen ihres guten Fleischgeschmacks ist sie sehr beliebt.

Durch ihre Robustheit und Anspruchslosigkeit werden die Burenziegen gern zur Landschaftspflege verwendet.

Wegen ihrem ruhigen Temperament ist diese genügsame Rasse sehr beliebt.


Maße und Gewichte

Die Ziegen wiegen 65 - 75 kg, die Böcke 90 - 130 kg. Die Widerristhöhe liegt bei den Ziegen bei 65 - 75 cm und bei den Böcken bei 75 - 90 cm.

Afrikanische Burenziege

zurückZiegen-Rassen.html